Unternehmenssteuerreformgesetz III

Ziel vo de Vorlag:

Gwüssi Stüürprivilegie sölle dür internationau akzeptierti Entlastigsmassnahme ersetzt cho, um a potenziella Wettbewerbsverlust ds verhindere.

Was würd gänderet:

Wäge internationalem Druck müsse kantonali Stüürprivilegie für Statusgseuschafte abgschafft cho. A ihrer Stöu sölle akzeptierti Ersatzmassnahme igführt cho, wo d´Attraktivität vom Standort Schwiz für multinationali Unternähme cha erhaute. Di vom Palament verabschideti Unternähmensstüürreformgsetz III (USR III) beinhautet für d´Kantön sowou fakultativi aus o obligatorischi Massnahme.

Argument defür:

  • Ds Referendum isch a Verschleppig vom Problem, da ki Auternative zur Verfüegig stiit u sich de Druck usem Usland würd erhöhie.
  • Di dürdas zuenähmendi Rächtsunsicherhit cha zunera Abwanderig vo Unternähme führe.
  • Um d´Abwanderig ds verhindere, blibt de Kantön ohni USR III numme a extremi Stüürsenkig übrig. Ohni di plaante Usglichsmassnahme vom Bund müssti dia aber mitera Erhöhig vo de Ikommensstüüre bi de Bürger finanziert cho.

Argument degäge:

  • Mit de plante Entlastigsmassnahme tuuft mu nüi Stüürschlupflöcher für usländischi Unternähme. Vo däm här profitiere numme Konzärne, Staatsfonds u Grossaktionäre vo där Reform.
  • D´Choste vo de Massnahme si unberächebar, wü si vo de zuekünftigi Umsetzig i de Kantön abhängig si.
  • Stüüre si nit de einziga Standortfaktor. Genauso wichig isch o di öffentlichi Infrastruktur, de Usbüdigsstand, d´Dichti vo innovative Firme u Hochschuele, d´Sicherhit sowie d´Stabilität.

Easyvote Video

Links

In Zusammenarbeit mit Vimentis und dem Jugendrat Freiburg

Jugendrat

Quelle: Abstümmigsbüechli , www.vimentis.ch, www.easyvote.ch

Faus epis nid setti neutral sii oder schüsch epis nid guet isch, de mäudet öich bitte bi üs