Abstümmig vom 27. November 2016

Vouksinitiative „Füra gordneta Usstiig us de Atomenergie (Atomusstiigsinitiative)“

Ziel vo de Vorlag:

Durchenas Buuverbot u a Maximauluufzit für die bestehende AKWs söu d’Bevöukerig vor mögliche AKW-Katastrophe gschützt cho.

Was würd gänderet:

Für bestehendi AKW’s gütet a maximali Luufzit vo 45 Jahr, dena müsse si vom Netzt ga. A Sonderregelig gütet für Beznau I, wo scho as Jahr nach de Anahm vo de Initiative vom Netzt gno cho söu. Zudäm verbietet t Initiative de Buu vo nüue Atomchraftwärch i de Schwiz.

Argument defür:

  • De gordneta Atomusstiig sorgt für Sicherhit u schützt d’Heimat
  • D’Energiestrategie 2010 het a zentrali Lücka, nämlich d’Regulierig vom schrittwisa Usstiig vo de Atomenergie. De gordneta Atomusstiig garantiert a gstaffleti Ausserbetriibnahm vo de existierende  AKW’s bis 2029.
  • D’Schwiz sigi technologisch bestens positioniert für a Energiwendi dedürzführe: de gordneta Atomusstiig isch auso machbar.

Argument degäge:

  • D‘ AKW-Betriiber müsse für Ihners ausfallende Inahme entschädigt cho, wüu sie bi de Inbetriebnahm vom Chraftwärch nüt vonera festgliits Maximauluufzit gwüsst hi.
  • Abgseh vo de Maximauluufzit entspricht d‘ „Energiestrategie 2050“, wo vom Bundesrat vorgschlage chunnt,  aune Forderige vo de Initiative.
  • As isch no nit gnueg ernüerbari Energie vorhande für scho Endi 2017 die erste Atomchraftwärch vom Netzt ds nä.

Easyvote Video

Links

In Zusammenarbeit mit Vimentis und dem Jugendrat Freiburg

Jugendrat

Quelle: Abstümmigsbüechli , www.vimentis.ch, www.easyvote.ch

Faus epis nid setti neutral sii oder schüsch epis nid guet isch, de mäudet öich bitte bi üs